Monday 17. June 2019

KSA-Gemeindeseelsorge

  • Seit über 20 Jahren bin ich in der Pfarrseelsorge tätig. Die KSA ist für mich ein bewusstes Innehalten in meinem Arbeiten, ein gezieltes Hinschauen auf meine Arbeitssituation und die vielen seelsorglichen Begegnungen. Durch die Arbeit in der Gruppe u.a. mit Gesprächsprotokollen werde ich sensibler in der Wahrnehmung für die Menschen, die mir begegnen. Ich erahne neu, wie kostbar jeder Mensch mit seiner Biographie, als Geschöpf Gottes ist. Im Zuge dessen werde ich aufs Neue konfrontiert mit meinem Menschen- und Gottesbild und gehe so meiner eigenen Spiritualität nach und vertiefe sie. Ich spüre, dass eine neue Qualität in meiner Seelsorge Raum gewinnt.

 

  • Der KSA-Kurs hat mir Herz und Verstand für die Seelsorge geöffnet. Ich finde, meine Arbeit hat dadurch an Qualität für die Menschen gewonnen. Durch das Reflektieren von Seelsorgeerfahrungen und die erworbenen Kompetenzen gelingt es mir nun besser in Gesprächen so da zu sein, dass die Menschen das zur Sprache bringen können, was sie hier und jetzt im Innersten bewegt. Menschen sprechen von ihren Ängsten und Sorgen und entdecken ihre Zweifel, Fragen und Hoffnung in Gott. In der Verkündigung des Wort Gottes wird nun klarer, was ich sage und meine. Für eine hilfreiche Seelsorge finde ich den Kurs sehr wertvoll und empfehlenswert.

 

  • KSA bedeutet praktisch erprobte Seelsorge - genauso habe ich die Ausbildung erlebt: praxisnah, mit dem Raum, all das einzubringen und zu erproben, was bei mir als Pfarrerin gerade "dran" ist. Die Prozesse, die dadurch in Gang gekommen sind, bereichern mein Arbeits- und Alltagsleben sehr und haben mir die Augen dafür geöffnet, dass seelsorgerlich denken und handeln sich als roter Faden durch all meine Arbeitsbereiche ziehen darf - von Gesprächen bis zum Predigen, von strukturellen Fragen bis zur eigenen Psychohygiene. Der KSA-Kurs hat mir geholfen mich selbst besser kennen zu lernen und mich mit mir noch mehr zu befreunden. Auch all die anderen Facetten und Facts, die durch die Kursleitung und das Lernen in der ökumenischen Gruppe meine "Schatzkiste" gefüllt haben, begleiten mich tagtäglich - besonders in meinen seelsorgerlichen Aufgaben.

 

  • Meine "Kurszeit" ist immer wieder sehr abwechslungsreich, anregend und gleichzeitig auch fordernd. Die Atmosphäre in unserer Gruppe erlebe ich sehr wertschätzend. Achtsamkeit, Toleranz und Respekt wird in der Kursgruppe erfahren, geübt, und gelebt. Ich spüre einen bemühten respektvollen ökumenisch-geschwisterlichen Umgang untereinander und erlebe als Schulseelsorger die Kurswochen als richtigen „Professionalisierungsschub".

 

  • Eine wichtige Erkenntnis für mich war, zu erkennen, dass es hinter dem Gesagten eines Menschen oft noch eine andere, ganz persönliche Botschaft gibt. Sie scheint zwar für die Sache vordergründig nicht relevant, ist aber für den Menschen von höchster Bedeutung – darauf antworte ich mit neuer Sensibilität. Dieser "Zweite Blick" hinter das vordergründig Gesagte und Getane ist mir sehr wichtig und persönlich wertvoll geworden. In den kurzen Tür- und Angelgesprächen ebenso wie in Sitzungen und besonders dort, wo es „spießt". Dazu kommt noch der "Dritte Blick": das Stellen des Wahrgenommenen in die sinnstiftenden Erzählungen des Ersten und Zweiten Testamentes  - auf der Suche nach der Bedeutung für den Einzelnen und für das Gesamte. Mir ist die Zeit der KSA sehr wertvoll geworden. Zeit, zum Üben der Blickarten und der Anbindung an meine Erfahrungen, Spiritualität, Theologie - und deren Überprüfung durch mich.“
Wir danken
Gießkannen

MentorInnen

Diese Personen haben zur Entstehung der KSA maßgeblich beigetragen.

Gänseblümchen

UnterstützerInnen

Institutionen und Menschen die den Fortbestand der KSA sichern.
Klinische Seelsorge-Ausbildung Österreich
4020 Linz
Kapuzinerstraße 84
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.klinische-seelsorgeausbildung.at/
Darstellung: